Exponat der Woche

Das Tretrad: Eintönige Arbeit für alte Bergleute


Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit waren neben Wasser und Wind vor allem die Bergleute selbst die entscheidende Energiequelle. Dies galt sowohl für die Gewinnung der bergbaulichen Rohstoffe als auch für den Transport in den Gruben und zur Tagesoberfläche. Ein Beispiel für die letztgenannte Form der Schachtförderung waren so genannte Treträder. In einem Schachtgebäude wurde neben der Schachtöffnung eine stehende Welle über das Tretrad durch die eintönige Gehbewegung zweier alter Bergleute gedreht. Über ein Getriebe wurde eine liegende Welle, der Rundbaum, angetrieben und das Förderseil auf- oder abgewickelt. Blickt man bei dem im Maßstab 1:10 gefertigten Modell im Deutschen Bergbau-Museum in Bochum in das Gesicht des zugewandten Bergmanns, kann man die Eintönigkeit dieser Arbeit förmlich ablesen. Was haben diese Männer gedacht, worüber haben sie sich den lieben langen Tag unterhalten?

Exponat des Deutschen Bergbau-Museum / Montanhistorisches Dokumentationszentrum

Deutsches Bergbau-Museum in Bochum

Wie hat der Bergbau als dominante Form der Energiegewinnung das ... >>

Wissenschaftsjahr 2010