Exponat der Woche

Stinkende Riesenblüte – Rafflesia ist die Größte


Rafflesia-Blüten sind bis zu sieben Kilo schwer, erreichen einen Durchmesser von nahezu einem Meter, erzeugen Hitze und stinken durchdringend nach verwesendem Fleisch. Die Nachbildung der Rafflesia-Blüte im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt lockt keine Fliegen an und ist vollkommen geruchsneutral – versprochen!

Im Ausstellungsbereich Riesen und Zwerge findet sich die Blüte zwischen Nashorn und Elch, denn sie ist eine der größten Blüten der Welt. Um diese Riesenblüte zu erzeugen, benötigt die tropische Pflanze eine Menge Energie. Und eigentlich ist die nur geklaut: Rafflesia arnoldii wächst im Boden und ernährt sich parasitisch von anderen Pflanzen. Blätter und Wurzeln spart sie sich, was es Botanikern lange Zeit sehr schwer gemacht hat, diese ungewöhnliche Pflanze einer Familie zuzuordnen. Erst Gen-Analysen brachten ans Licht, dass Rafflesia ein Wolfsmilchgewächs ist. Die riesige Stinkeblüte ist also verwandt mit Christusdorn und Weihnachtsstern, Pflanzen mit winzig kleinen Blüten. 

Exponat des Senckenberg Naturmuseums in Frankfurt

zur Website des Museums

Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main

Das Senckenberg Naturmuseum befasst sich mit dem Leben: Wie entsteht ... >>

Wissenschaftsjahr 2010