Museen voller Energie

Diese Museen in Deutschland sind als Partnermuseen bereits Teil der Energieroute der Museen.

Forschungsmuseen in der Leibniz-Gemeinschaft

Deutsches Bergbau-Museum in Bochum

Tiefe Einblicke in die Energiegeschichte im Revier

Wie hat der Bergbau als dominante Form der Energiegewinnung das Ruhrgebiet geprägt? Diese Frage wird im Deutschen Bergbau-Museum in Bochum besonders anschaulich und spannend vermittelt >>

Deutsches Museum in München

Voller Energie: Exponate aus Technik und Naturwissenschaften

Ob Schülerferienprogramme rund um die Zukunft der Energie, Workshops zum Thema „Energie im Trickfilm“ oder eine Sonderführungsreihe „Energie“ von Frauen für Frauen: Das Deutsche Museum in München beteiligt sich an der Energieroute der Museen mit zahlreichen zusätzlichen Angeboten im Wissenschaftsjahr 2010. >>

Deutsches Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven

Energetische Sanierung - Schifffahrt von der Steinzeit bis heute

Energie ist für die Schifffahrt ein wichtiger Begriff: Um sich fortzubewegen nutzten und nutzen Schiffe viele unterschiedliche Antriebskräfte - etwa Muskelkraft, Windkraft oder Motoren. >>

Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg

Goldkegel und Kachelöfen: Zeugnisse der Beziehung von Mensch und Energie

Das Germanische Nationalmuseum ist das größte kulturgeschichtliche Museum des deutschsprachigen Raums. Es bewahrt Zeugnisse der menschlichen Kultur und Kunst von der Steinzeit bis zur Gegenwart. >>

Museum für Naturkunde in Berlin

Reich an Energie: Meteoriten und Dinosaurier

Ob Tierpräparat, Dinosaurier oder Smaragd: Mit über 30 Millionen zoologischer, paläontologischer und mineralogischer Objekte ist das Museum für Naturkunde das größte deutsche Naturkundemuseum. >>

Römisch-Germanisches Zentralmuseum in Mainz

Unsere Menschheitsgeschichte - eine Geschichte der Nutzung von Energie

Schon immer nutzten unsere Ahnen natürliche Energien wie Wind, Wasser und die eigene Muskelkraft. Im Wissenschaftsjahr Energie zeichnet das Römisch-Germanische Zentralmuseum archäologische Objekte aus, die in der Geschichte der Energienutzung eine bedeutende Rolle spielen. >>

Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Energie aus der Tiefe - Braunkohle und Vulkane in der Lausitz

Senckenberg Museum für Naturkunde GörlitzMit der Bildung und Zusammensetzung von Lausitzer Braunkohle befassen sich Paläobotaniker und Geologen des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz. >>

Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main

Ohne Energie kein Leben - ohne Leben keine Energie

Das Senckenberg Naturmuseum befasst sich mit dem Leben: Wie entsteht es, wie entwickeln sich Tiere und Pflanzen, wie funktioniert die Natur? >>

Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn

Energiehaushalt und Lebenszyklen in der Tierwelt

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn beteiligt sich an der Energieroute der Museen mit Themen rund um die Artenvielfalt (Biodiversität). >>

Weitere Museen und Partner

Energie-Museum Berlin

Erinnerung an die Elektropolis Berlin

Die Geschichte der Elektrotechnik ist untrennbar mit der Geschichte Berlins verbunden. 1866 hatte Werner von Siemens (nob. 1888) das dynamoelektrische Prinzip entdeckt und damit der kontinuierlichen Erzeugung elektrischen Stroms den Weg bereitet. >>

Brikettfabrik LOUISE

Energie erleben in der ältesten Brikettfabrik Europas

Louise, wie die Brikettfabrik liebevoll nur genannt wird, liegt idyllisch mitten im Grünen, direkt am Fürst-Pückler-Radweg, zwischen den Städten Bad Liebenwerda und Doberlug-Kirchhain. Von 1882 bis 1991 war diese Industrieanlage in Betrieb - qualmten die Schlote, rüttelten die Siebe, und die Dampfmaschinen trieben die Brikettpressen an. >>

Deutsches Technikmuseum Berlin

Energietechnik zum Anfassen

Ohne Energie gibt es keine Bewegung, ohne Energie kommt keine Maschine in Gang. Objekte der Energietechnik finden sich überall im Museum – sei es in der Abteilung Schienenverkehr, in der Luftfahrt oder im Museumspark. >>

Deutsches Museum Bonn

Hochspannung im Wissenschaftsjahr Energie

Der Bonner Ableger des Deutschen Museums in München hat ein „energiereiches“ Veranstaltungsprogramm mit „spannungsgeladenen“ Ausstellungen voller Dynamik auf die Beine gestellt, bei denen „Widerstand“ zwecklos ist. >>

Museum der Arbeit in Hamburg

Energie von Menschen und Maschinen: lebendige Industriegeschichte

Ob Druckerei, Handelskontor oder Metallwerkstatt: Im Museum der Arbeit wird Hamburger Industriegeschichte lebendig. Das Thema Energie ist hier überall präsent. >>

Museum für Energiegeschichte(n) in Hannover

Exponate aus 150 Jahren Energieanwendung

Das Museum für Energiegeschichte(n) beteiligt sich mit vielfältigen Angeboten an der Energieroute der Museen im Wissenschaftsjahr 2010. >>

Sächsisches Industriemuseum: Energiefabrik Knappenrode

In der Brikettfabrik: Die Arbeit hörte auf, die Geschichte blieb

Backsteinrot leuchtet die Fassade der Energiefabrik Knappenrode. Vor mehr als 15 Jahren endete in der imposanten Brikettfabrik die letzte Schicht. >>

Museum Industriekultur Nürnberg

Von der Handelsstadt zum industriellen Herzen Bayerns

Das Museum im Osten der Stadt Nürnberg erforscht die Schnittstellen zwischen Technikgeschichte, Kulturgeschichte und Sozialgeschichte. >>

Ausstellung „Energie = Arbeit“

Wie viel Energie brauchen wir? Fragt die Stiftung Brandenburger Tor im Max Liebermann Haus

Ohne Energie geht gar nichts – aber wie viel brauchen wir tatsächlich? Die Ausstellung „Energie = Arbeit“ geht dieser Frage nach. >>

Rheinisches Industriemuseum – Schauplatz Engelskirchen

Unter Spannung! Die Baumwollspinnerei von Friedrich Engels sen.

Massige Gebäude der ehemaligen Baumwollspinnerei Ermen & Engels säumen den Fabrikhof. In die Fabrik von Friedrich Engels sen. ist heute jedoch der Schauplatz Engelskirchen des Rheinischen Industriemuseums eingezogen. >>

So werden Sie Partner bei der Energieroute der Museen

Hier erfahren Sie, wie Sie sich als Museum an der Energieroute der Museen beteiligen können.

weiter>>

Wissenschaftsjahr 2010