Aktuelles

Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie

Wie schaffen wir es, Strom und Wärme gleichzeitig sicher, wirtschaftlich und umweltschonend zu erzeugen? Das Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie wird bei der Suche nach zukunftsfähigen Lösungen vor allem die herausragende Bedeutung der Energieforschung aufzeigen. In vier Themenfeldern geht es um die Energieversorgung von morgen. Für alle gilt: Nur wenn viele unterschiedliche Wissenschaftler zusammenarbeiten, lassen sich tragfähige Lösungen entwickeln – der systemische Ansatz ist die Grundlage des Forschungserfolgs.

Vier zentrale Themen

Lösungen für einen verbesserten Klima- und Umweltschutz: Hier geht es um die Frage, wie die fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas umweltschonender und verantwortungsbewusster nutzbar werden.

Fragen der Energieeffizienz: Der intelligente Einsatz unserer Energiereserven ist ein Schlüssel zur Senkung des weltweiten Energieverbrauchs. Forscherteams arbeiten zum Beispiel an energiesparenden Leuchtdioden-Lampen und an intelligenten und verlustarmen Stromnetzen. Eine effizientere Nutzung ist zugleich auch der Schlüssel, um Klima und Umwelt zu schonen.

Regenerative Energieformen: Wie lassen sich Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme und Biomasse besser und vor allem wirtschaftlicher nutzbar machen? Was kann die Forschung dabei von der Natur lernen? Und wie sieht der klimafreundliche Energiemix der Zukunft aus? Auf diese Fragen suchen Expertinnen und Experten Antworten. Möglichst noch in diesem Jahrhundert soll das riesige Reservoir erneuerbarer Energiequellen unseren gesamten Bedarf an Strom und Wärme decken.

Internationale Zusammenarbeit: Die Energieversorgung aller Menschen zu sichern, muss das Ziel internationaler Zusammenarbeit sein – im Einklang mit den Klimazielen.

Die Wissenschaftsjahre

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und von Wissenschaft im Dialog. Seit zehn Jahren machen sie die Welt der Forschung für alle zugänglich, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Mit dem Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie stehen erstmals nicht mehr einzelne Wissenschaftsdisziplinen im Mittelpunkt, sondern fachübergreifende Themen, die für unser Leben zukünftig entscheidend sein werden. Hier kann und soll Forschung umfassend, interdisziplinär und systemisch ihren Beitrag leisten.

Neugier ist der stärkste Antrieb

Unter dem Motto „Neugier ist der stärkste Antrieb“ richtet sich das Wissenschaftsjahr Energie insbesondere an den Nachwuchs. Denn die Begeisterung der jungen Generation ist die Grundlage für die Innovationen von morgen. Eine Vielzahl von Veranstaltungen, Workshops und Wettbewerben gibt den jungen Forscherinnen und Forschern Gelegenheit, Neues zu entdecken und sich von spannenden Experimenten mitreißen zu lassen.

www.zukunft-der-energie.de

Wissenschaftsjahr 2010